Fußball-Wetten – Quoten und Wettstrategien

betbear.net>Fußball-Wetten – Quoten und Wettstrategien
„Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen.“

Fußball-Wetten dominieren das Angebot der Wettanbieter. Weit über 50 Prozent aller Sportwetten werden hierzulande auf Fußballspiele abgeschlossen. Das Interesse am inoffiziellen Nationalsport der Deutschen ist so groß, dass es viele unterschiedliche Wettarten und Wettstrategien für Fußball-Wetten gibt.

Der betbear präsentiert dir nicht nur die besten Fußball-Quoten zu aktuellen Spielen, sondern verrät auch, worauf du bei Fußball-Wetten achten solltest und mit welcher Wettstrategie du die besten Aussichten hast, die größten Gewinne zu erzielen.

Welche Spiele werden für Fußball-Wetten angeboten?

Zu den Verkaufsrennern bei den Online-Wettanbietern gehören nationale wie internationale Liga-Spiele sowie zahlreiche Turniere wie Spiele der

Echte Kenner von Fußballwetten finden aber auch in Asien, Afrika oder der isländischen Úrvalsdeild Partien mit Quoten, die zur Fußball-Wette geradezu einladen.

FEHLER in der API 🙁

Wie laufen Fußballwetten ab?

Grundsätzlich werden Fußball-Sportwetten von den Wettanbietern ebenso gehandelt wie die meisten anderen Sportarten. Der Buchmacher berechnet auf der Basis der Eintrittswahrscheinlichkeit den voraussichtlichen Ausgang der jeweiligen Partie. Je wahrscheinlicher nach dieser Berechnung ein bestimmtes Resultat ist (z.B. ein Heimsieg), desto geringer fällt die Wettquote für diesen Tipp und damit auch der mögliche Gewinn für den Wettspieler aus.

Da die Berechnung für jedes Spiel vorgenommen wird, variieren Fußball-Quoten von Begegnung zu Begegnung sowie von Anbieter zu Anbieter. Im Folgenden ein Beispiel für eine potenzielle Wette:

  • Sieg Team A / Heimsieg – Wettquote 2.7
  • Unentschieden – Wettquote 3.1
  • Sieg Team B / Auswärtssieg – Wettquote 1.4

Liegt der Spieler mit einem Tipp richtig, wird sein Wetteinsatz mit der Wettquote multipliziert. Wer im Beispiel auf einen Heimsieg 100 € wettet, kann dank der Quote von 2.7 eine Summe von 270 € erzielen (abzüglich der Wettgebühren, die je nach Anbieter verschieden geregelt werden). Er hätte demnach einen Gewinn von 170 € gemacht. Liegt er mit seinem Tipp falsch, geht sein Einsatz an den Buchmacher.

Bei dem oben genannten Beispiel handelt es sich um eine Einzelwette, genauer gesagt um eine sogenannte 3-Wege-Wette, da es drei verschiedene Wettmöglichkeiten gibt. Einige Wettanbieter machen es den Spielern leichter und bieten Wettarten an, bei denen lediglich zwei Optionen zur Verfügung stehen. Bei dieser Variante fällt der Tipp auf Unentschieden weg. Sollte das Spiel dennoch mit einem Remis enden, erhalten die Spieler ihre Einsätze einfach zurück.

Welche Wettarten gibt es bei Fußball-Wetten?

Da über 50 Prozent aller Sportwetten hierzulande dem Fußball gelten, verwundert es sicherlich niemanden, dass die Buchmacher bei Fußball-Wetten alle gängigen Wettarten sowie einige Spezialwetten anbieten. Hier sind die wichtigsten:

  • Fußball-Einzelwette: Der große Vorteil der Einzelwette ist ihre Übersichtlichkeit. Du wettest auf das Eintreffen eines ganz bestimmten Ereignisses. Im Fußball ist das im einfachsten Fall die Wette auf einen Heimsieg, einen Auswärtssieg oder auf ein Remis. Im Vergleich zu Kombiwetten sind Einzelwetten risikoärmer und bieten dir wesentlich mehr Handlungsspielraum. Schließlich kannst du dir jeweils die Wette aussuchen, über deren Ausgang du dir am ehesten sicher bist.
  • Fußball-Kombiwette: Gerade Hobbyspieler setzen häufig auf die Kombiwette, bei der mehrere Wetten zu unterschiedlichen Fußballspielen auf einem Wettschein vereint werden. Der damit erzielte Vorteil ist, dass die Quotierungen multipliziert werden und sich so bei einer Reihe von richtigen Tipps ein ansehnlicher Gewinn aufaddieren kann. Riskant ist allerdings, dass bei einem falschen Tipp der ganze Wettschein verliert und der Wettende leer ausgeht.
  • Die Fußball-Systemwette: Sie ist so etwas wie die „große Schwester“ der Kombiwette und bietet Spielern die Möglichkeit, ihre Kombiwette abzusichern. So kannst du bei Systemwetten zum Beispiel schätzen, dass du bei drei von vier Spielen richtig liegen wirst. Wenn du dann tatsächlich einmal falsch liegst, ist der Wettschein nicht gleich gänzlich verloren. Du erzielst immer noch einen etwas kleineren Gewinn oder federst zumindest den Verlust des Einsatzes ab.
  • Fußball-Livewetten: Wer bei Sportwetten immer auch den „Thrill“ sucht, wird bei Live-Wetten nur selten enttäuscht. Nahezu alle Wettanbieter bieten Live-Wetten während der Spiele an. Gewettet wird meist auf naheliegende Ereignisse wie den ersten Torschuss oder das erste Tor. Je nach Spielverlauf ändern sich solche Quoten rasch, was den Reiz, aber auch die Gefahr der Fußball-Livewette ausmacht. Es ist leicht, sich hier der Verlockung auf einen schnellen Gewinn hinzugeben. Entsprechend schwer fällt es mitunter, einen kühlen Kopf zu bewahren. Erfahrene Spieler setzen Live-Wetten daher nur mit Bedacht und zur Absicherung anderer Wetten ein.

Welche Wettstrategien führen bei Fußball-Wetten zum Erfolg?

Wie für alle Sportwetten gilt auch für die Fußball-Wette: Die Buchmacher wollen zwar, dass du ihr Geld bei ihnen einsetzt – sie möchten es am Ende aber möglichst behalten. Um das zu verhindern und um am Ende deiner Fußball-Wettstrategie mit einem Gewinn dazustehen, solltest du dich an ein paar einfache Regeln halten:

  1. Statistiker haben errechnet, dass bei Bundesligaspielen der Beitrag des Zufalls auf das Ergebnis bei durchschnittlich 86 Prozent liegt. Lediglich 14 Prozent hängen dagegen von Faktoren ab, denen du mit Kenntnissen nachgehen kannst. Halte dir daher immer vor Augen, dass du auch bei Fußballspielen im Grunde auf ein Würfelspiel mit mehr oder weniger zufälligem Ausgang wettest. Ist eine Mannschaft stärker, darf sie allerdings öfter würfeln als die schwächere und hat daher bessere Chance, die sechs (die im Bild für ein Tor steht) zu würfeln. Daher lohnt es sich durchaus, sich vor einem Tipp über die Teams schlau zu machen.
  2. Informiere dich umfassend und nutze dieses Wissen für Einzelwetten. Je mehr du über die Mannschaften, ihren Leistungsstand und deren Taktiken Bescheid weißt, desto wahrscheinlicher wird ein Gewinn, da du dich nicht nur von einer guten Quote zu einem Tipp verleiten lässt, sondern auf der Basis überprüfbarer Fakten entscheidest. Bei aller Fachkenntnis bleibt natürlich jede Fußball-Wette immer auch ein Glücksspiel. Daher solltest du stets prüfen, ob es sich lohnt, deine Einzelwetten mit einer Kombi-, System- oder Arbitragewette abzusichern.
  3. Fokussiere dich nicht nur auf große Ligen und große Spiele. Gerade in unteren Ligen und bei weniger beachteten Spielen hast du mitunter gute Chancen, mit deiner Prognose besser zu sein als der Buchmacher. Solche Wetten werden Valuebets genannt. Du suchst dir dafür ein (wenig beachtetes) Spiel, bei dem es eine recht hohe Quote zum Beispiel für einen Außenseitersieg gibt. Kommst du aufgrund deiner Kenntnisse oder Recherchen zu dem Schluss, dass der Außenseiter durchaus Siegchancen hat, errechnest du den Value-Wert für deine Wette mit der Formel Quote * Wahrscheinlichkeit / 100 = Value-Wert. Schätzt du beispielsweise, dass der Außenseiter eine Gewinnchance von 50 % hat, könnte die Rechnung so aussehen: 3.50 * 50 % / 100 = 1,75. Liegt der Value über 1, lohnt sich die Wette für dich, da du die Wahrscheinlichkeit höher einschätzt als der Buchmacher.
  4. Spiele strategisch und nicht impulsiv. Live-Wetten sind zwar gerade für Fußball-Fans interessant, aus genau diesem Grund aber auch riskant. Sie verleiten Spieler viel zu häufig zu Wetten, die sie bei gründlicherer Überlegung ausgeschlagen hätten. Wer nur gelegentlich spielt, wird sicher den einen oder anderen Verlust hinnehmen können. Willst du dagegen öfter spielen, ist es klüger, Tipps mit Gegenwetten abzusichern. Das schmälert zwar den Ertrag deiner Gewinne, verhindert zugleich aber auch hohe Verluste.

Vorsicht bei Wetten auf Unterentschieden

Auf vielen Webseiten zum Thema Sportwetten findest du den Strategietipp, auf ein Unentschieden als Ausgang des Spiels zu wetten. Begründet wird dies damit, dass angeblich etwa ein Drittel aller Liga-Spiele mit einem Remis enden. Schon diese Ausgangsthese führt jedoch in die Irre. Zwar finden sich durchaus Ligen, in denen 33 % aller Spiele mit einem Unentschieden ausgehen wie etwa in der italienischen Lega Pro 1-B, der spanischen Segunda Division B3 oder der ägyptischen Premier League.

In der 1. Bundesliga kommt es jedoch durchschnittlich nur in jedem vierten Spiel zu einem Unentschieden, in der 1. Division in Island liegt der Wert bei 20 % und in der australischen Northern League sogar nur bei 10 % (Zahlen der Fußball Datenbank). Dass Unentschieden häufiger vorkämen als andere Spielergebnisse, ist daher im Grunde nur eine statistische Verzerrung, die durch das Zusammenrechnen der Werte verschiedener Ligen zustande kommt.

Besser schaust du dir jeweils für die Liga an, in der du tippen möchtest, ob es eine statistisch begründbare Wahrscheinlichkeit für einen Heimsieg, Auswärtssieg oder eine Niederlage gibt. Noch besser ist es natürlich, wenn du dir die Werte für die jeweiligen Mannschaften ansiehst. Auch diese kannst du mit den Daten der Fußball Datenbank recht schnell überblicken.

Welche Informationen geben Auskunft über die Siegchancen einer Mannschaft?

Vereine, die seit vielen Jahren national wie international erfolgreich sind, gelten in den meisten Spielen als Favorit. Bei Aufsteigern erwarten wir dagegen eher das Gegenteil: Verlieren sie, sehen wir unsere Erwartung bestätigt. Bei Lichte betrachtet, ist eine solche Einschätzung jedoch nur ein sehr grobes Raster und kaum mehr als ein Vorurteil. Schließlich gab und gibt es immer wieder Beispiele von Aufsteigern, in die sehr viel investiert wurde, sodass sie schon im ersten Jahr in der neuen Liga mit guten Ergebnissen glänzten.

Für Sportwetter sind Vorurteile gegenüber Vereinen (wie der berühmte „Bayer-Dusel„) und Mannschaften („22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen.“ – Gary Lineker) allenfalls erste Anhaltspunkte, die dir erklären können, wie ein Favoriten-Tipp zustande kommt.

Wer wirklich die Absicht hat, den Buchmachern ein Schnippchen zu schlagen und Gewinn einzufahren, sollte tiefer in die Seele des jeweiligen Spiels blicken. Zwar bleibt bei aller Kenntnis auch die Fußball-Wette letztlich ein Glücksspiel, doch hängen immerhin rund 14 Prozent aller Faktoren eines Spiels von Daten ab, über die du schon vor dem Spiel Informationen einholen kannst. Hier sind die wichtigsten:

Torchancen sind für die Vorhersage relevanter als Tore

Das Bild vom Stürmer, der über 88 Minuten des Spiels kaum zu sehen ist, in den restlichen 2 Minuten jedoch mit gleich 2 Toren den Sieg für seine Mannschaft einkickt, gehört zu den Erzählungen, die jeder Fußballfan liebt. Die Effizienz eines solchen Spielers wird bewundert. Rein statistisch gesehen, sind solche Spiele jedoch die große Ausnahme. Die Verwertungsrate von Torchancen liegt im Durchschnitt bei allen Mannschaften bei nüchternen 25 Prozent.

Zufallsaspekte verschieben diesen Wert zwar mitunter, sodass sich beispielsweise das Bild einer „schwarzen Serie“ ergibt, in der scheinbar kein Schuss aufs Tor zu einem Treffer werden will. Über längere Zeiträume hinweg, verschwimmen diese Effekte jedoch. Daher solltest du dir immer die Torchancen-Verteilung beider Mannschaften ansehen. Erarbeitet sich eine Mannschaft gewöhnlich sehr viele Torchancen, geht sie entsprechend häufiger als Siegerin vom Platz.

Packing – wer den Gegner überspielt, gewinnt häufiger

Seit ein paar Jahren gibt es einen neuen Begriff, der die Siegchancen einer Mannschaft treffender erfasst als jeder andere Faktor: das Packing. Gelingt es einer Mannschaft besonders häufig, den Gegner zu überspielen (etwa durch Dribblings oder Pässe), nimmt sie dadurch jeweils gegnerische Spieler gewissermaßen kurzfristig aus dem Spiel und hat statistisch gesehen die beste Chance, als Siegerin vom Platz zu gehen. Besonders erfolgreich sind Mannschaften, denen dieses Überspielen in der gegnerischen Verteidigung gelingt. In der Fachsprache wird das dann gerne auch als „Impect“ bezeichnet.

Leider ist es nicht leicht, an Packing-Daten von Mannschaften heranzukommen. Das Erheben dieser Daten ist sehr aufwändig, entsprechend teuer werden sie gehandelt. Umsonst und einzeln sind sie so gut wie nicht zu bekommen. Als Sportwetter solltest du daher immer auch einen Blick auf die Sportpresse haben. Dort findest du häufiger ein paar Packing- und Impect-Daten, die an die Leser durchgesteckt werden.

Weitere Daten mit Einfluss auf das Spielergebnis

  • Laufstrecke: Fußball zählt zu den Laufsportarten. Schnelle und lauffreudige Spieler sind daher zweifellos ein Grundpfeiler für den Erfolg. Liegt die zurückgelegte Laufleistung einer Mannschaft durchschnittlich höher als beim Gegner, sagt dieser Faktor jedoch nur zu rund 50 % etwas über die Siegchancen aus. Zum Vergleich: Der Packing-Wert hat eine Voraussagekraft von 90 %.
  • Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe: Auch bei diesen Werten liegt die Voraussagekraft nur bei etwas über 50 %. Wie die Laufleistung sind damit auch der Ballbesitz und die Zahl der gewonnenen Zweikämpfe lediglich als Tendenzwerte zu sehen, die dir zwar etwas über die Spielstärke von Mannschaften verraten, nicht aber über deren Siegchancen. Mannschaften, die hier mit guten Werten auffallen, sehen auf dem Platz vermutlich meist wie die Sieger aus, gehen aber nicht zwangsläufig als solche vom Spielfeld.
  • Marktwert einer Mannschaft: Leidenschaftliche Fußballfans hören es nicht gerne – aber die Qualität einer Mannschaft bemisst sich mittlerweile längst auch am Marktwert der Spieler bzw. der gesamten Mannschaft. Zwar wird sicher nicht jeder Spieler bei jedem Spiel seinem Marktwert gerecht werden, in der Summe und auf Dauer setzt sich die zusammengekaufte Qualität meist doch durch. Die europäischen Top-Clubs wie Real Madrid, Barcelona, Bayern München oder Manchester City und Manchester United belegen das seit Jahren eindrucksvoll.
  • Lieblings- und Angstgegner: Jedes Spiel hat seine Eigenheiten. Treffen Mannschaften mit ähnlichen Spielweisen aufeinander, spielen taktische Kleinigkeiten oder auch die Form einzelner Spieler eine wichtigere Rolle als in anderen Spielen. Es lohnt sich daher immer für dich, jeweils einen direkten Vergleich zwischen den Mannschaften anzustellen. Portale wie die offizielle Webseite der Bundesliga oder Statistik-Spezialisten wie die BuLi-Box können dir wichtige Hinweise darauf geben, was vom Spiel zu erwarten ist. Betrachte auch den Spieltag und den Spielort. Es gibt ausgesprochen heimstarke Mannschaften und andersherum auch Teams, die vor allem auswärts punkten. Die Ansetzung der Partie sollte gerade am Ende einer Saison ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Geht es für die Mannschaften noch um was, ist ein heißeres Spiel zu erwarten als bei einer Ansetzung, in der es letztlich um nichts mehr geht.

Mit welcher Wettstrategie sind bei Fußballwetten die höchsten Gewinne einzufahren?

Die Frage lässt sich pauschal leider nicht beantworten, zumal das immer auch davon abhängt, was für ein Spielertyp du bist. Wer viel Geduld mitbringt und auf den Kick einzelner, hoher Wettgewinne verzichten kann, wird mit flachen, niedrigen Einsätzen, die mit Value-Bets oder Arbitrage-Wetten abgesichert sind, sehr gut zurechtkommen. Die Gewinne sind bei dieser konservativen Spielhaltung meist schmal und summieren sich erst nach und nach zu einem lohnenswerten Gewinn. Ihr großer Vorteil ist, dass zugleich die Verluste in Schach gehalten werden können. Nachteilig ist, dass du für diese Spielweise mehr Geld benötigst als bei risikoreichen Einzelwetten, da du deine Wetten immer auch mit Gegenwetten absichern musst.

Wer dagegen dynamisch oder gar progressiv mit seinem Wetteinsatz umgeht, also den Wetteinsatz immer kontinuierlich steigert, braucht neben Glück auch gute Nerven. Diese Spielweise ist daher eher etwas für alle, die bei Sportwetten auch die Herausforderung lieben und den Thrill suchen. Setze dir für solche Spielweise daher möglichst immer ein Limit.

Wie so oft besteht der Königsweg auch bei Fußball-Wetten aus einem Mittelweg. Geh mit deinen Wetteinsätzen daher möglichst flexibel um. Ergeben deine Recherchen einen klaren Favoriten und hast du zugleich einen guten Value-Wert ermittelt, kann es sich lohnen, bei einem solchen Tipp auch einmal stärker ins Risiko zu gehen. Für den Spaß an der Fußball-Wette solltest du dir solche Tipps gelegentlich gönnen.

Kombiwetten anzeigen